Michael Misar


Dipl-Päd. SObl Michael Misar,

Sonderschullehrer, gestaltete mit Frau Anna Maria Finger seit dem Jahr 2000 unzählige Klangmeditationen mit Obertonmusik, vor allem in den verschiedensten Kirchen.
Frau Anna Maria Finger war u.a.Religionslehrerin, und das sehr gerne, mit Herz und ganzer Seele! Sie wurde später auch an die Übungsvolksschule nach Strebersdorf berufen, wo sie als Professorin gerne auch Praxisbetreuerin für StudentInnen war.
An die 50 Jahre lang sang sie sehr gerne als Mitglied des Domchores von St.Stephan bei den sonntäglichen Messen. Außerdem leitete sie ein Gebetscentrum, das auf Christus und Erzengel Michael ausgerichtet war. Deswegen das C im Namen. Ich unterstützte sie dabei sehr gerne. Sie hatte sonst noch etliche Ausbildungen, interessierte sich für sehr viel mehr, doch das würde hier den Rahmen sprengen.
Aus Gründen langwieriger Verlassenschaftsangelegenheiten musste ich nun einiges aus der Homepage löschen, das Centrum existiert nun virtuell-geistig, als HP und in Form des Singens, als inneres Centrum sozusagen.
Die Oberton-Gesangstechnik durfte Anna Maria und später auch ich u.a.bei dem einfühlsamen und bekannten Oberton-Gesangslehrer Markus Riccabona in Wien erlernen.
Seit dem Heimgang von Anna Maria am 24.März 2011 führe ich die Klangmeditationen fort, teilweise mit Freunden, die ebenfalls christusverbunden - also aus dem Herzen heraus - singen für uns alle, auch für uns selbst. Denn auch für uns ist das himmlische Licht Nahrung pur.
So wie es aussieht, werde ich diesmal mit Florian Soucek und Andreas Woditschka die Klangmeditation - auch mit Instrumenten - gerne gestalten. Wir freuen uns auf ein gemeinsames Tore Öffnen für das Himmelslicht, auf ein Bilder kommen lassen oder einfach auf ein gemeinsames Sich Einlassen.
Besonders gut gelingt dies, wenn man bei der ersten Faszination, dass nämlich 1 Mensch mehrstimmig aus einem Grundton heraus singen und tönen kann, nicht stehen bleibt, sondern gerne mitschwingt oder sogar mitsingt, wie ich das manchmal auch anbiete.

Ich schließe mit den Worten meiner lieben Anni, der wir so vieles verdanken, die uns so viele innere Schätze hinterlassen hat:
"Über diese Klänge können wir zu großer innerer Ruhe kommen und in dieser inneren Stille dem Göttlichen in uns begegnen.
Vor allem, wenn wir mehr mit dem HERZEN als mit den OHREN zu hören versuchen."

zurück