Kinderhypnose

Mit Magie geht alles leichter

Stell dir vor, du bist ein Zauberer, eine Hexe oder eine gute Fee, und du nimmst das Kind während der zahnärztlichen Behandlung mit in deine Zauberwelt oder entführst es in eine Welt voller Abenteuer... Dort können Tiere rückwärts um die Wette laufen... Kinder sich die Rückseite des Mondes anschauen... auf Riesenhimbeeren wandern...

So beginnt das Ausbildungsskriptum zur Kinderhypnose von Dr. Robert Schoderböck und Dr. Gabi Behneke und genau das ist es auch was die Kinderhypnose prägt - die Möglichkeit der Kinder ihre Phantasie noch weit und offen schweifen lassen zu können, was wiederum durch den Arzt bzw. Zahnarzt genützt werden kann um die Aufmerksamkeit des Kindes von den aktuell ablaufenden Vorgängen abzulenken, auf etwas was viel spannender und lustiger ist.

Wir wollen spielerisch die Kinder behandeln, ihr Vertrauen gewinnen, ihnen zeigen, dass ein Arzt-/Zahnarztbesuch anders ist und dass es auch für sie einfach ist den Freund und Helfer die Zähne putzen zu lassen.

Zu einer erfolgreichen Kinderhypnose gehört entscheidend dazu, dass die Kinder unvoreingenommen an die Sache herangehen. Dafür ist die Unterstützung durch die Eltern sehr wichtig, weshalb die Vorbereitung der Kinder auf den Besuch nur mit positiven Worten geschehen soll.

Denn eine Praxis die Kinderhypnose anbietet ist anders als die anderen. Dort gibt es weder Bohrer noch Spritzen oder ähnliches, sondern nur Zahnputzer, Rillenputzer oder Zahnbürstchen und Zahnschlafkugerl oder Zahnschlaftropfen. Damit können die Kinder Vertrauen zum Arzt bzw. Zahnarzt aufbauen und sich das Neue einfach einmal ohne Vorbelastung anschauen.

Ebenso wichtig wie die positive Bewertung des Besuchs ist das eher passive Verhalten der Begleitperson bei der Behandlung. Denn egal ob das Kind am Schoß der Mutter/Vater ist oder allein am Behandlungsstuhl, der Kontakt Arzt/Zahnarzt - Kind soll nicht unterbrochen werden, damit das Kind vom Arzt/Zahnarzt geführt werden kann und dieser auch immer unmittelbar die Reaktion des Kindes mitbekommt.

Dabei kann es ruhig sein, dass der Verstand nicht mitkommt und das ist sogar gut so, denn der Verstand hat in dieser Situation Ausgang, er kann Urlaub machen denn der Zahnarzt regelt die Situation.

Wie schon oben gesagt - es ist alles anders als bei den Anderen.

P.S.: Ärzte bzw. Zahnärzte die Kinderhypnose anbieten sind im Ärzte- bzw. Zahnärzte-Verzeichnis mit einem Smiley gekennzeichnet.

zurück