Bewusstes Kommunizieren (für Hebammen)

Der Schlüssel zum beruflichen und persönlichen Erfolg

Für unseren Beruf ist Fachkompetenz eine selbstverständliche Grundvoraussetzung. Ständige Fortbildungen um immer „up to date“ zu bleiben sind ein klares Stück Eigenverantwortung, das jede Hebamme zu tragen hat.

Trotzdem gibt es im Berufsalltag – wie auch im Privatleben immer wieder Situationen die uns ganz deutlich zeigen, dass wir mit unserem Wissen alleine nicht ans Ziel kommen.
Kommunikationsfähigkeit und Kommunikationsbewusstsein werden aktiv weder erlernt noch trainiert. Zwischenmenschliche Kommunikation läuft immer und immer wieder nach denselben Mustern ab, ohne dass wir uns über die Funktionsweise im Klaren sind.

Ob im Gespräch oder in der Zusammenarbeit mit Kolleginnen, anderen Berufsgruppen, Vorgesetzen oder in der täglichen Arbeit mit Schwangeren und Entbundenen und ihren Familien – Kommunikation ist ein Großteil unseres Arbeitsalltags und unseres beruflichen Erfolges.

Kommunikation spielt sich auf zwei Ebenen ab. Einerseits auf der verbalen, andererseits auf der nonverbalen Ebene.

Die verbale Ebene umfasst alles, was wir unserem Gegenüber mit Worten „rüberbringen“ wollen. Dem entsprechend sind die verwendeten Worte ein Produkt unserer Gedanken, Bedürfnisse, Wünsche und Ziele welche wir haben. Jede Kommunikation führt – ob wir wollen oder nicht – zur Beeinflussung unseres Gegenübers. Im Beruf ist dies ein gewollter Effekt, weil wir einem entsprechenden Arbeitsauftrag folgen.

Wie wir kommunizieren ist aber kein Zufall. Unsere Familie, unsere Erziehung und die täglichen Erfahrungen haben uns geprägt. Gestik und Mimik – also die nonverbale, unbewusst und automatisch ablaufende Komponente der Kommunikation, entzieht sich unserem bewussten Zugriff.

Frei nach dem Motto: Der Hintergrund macht den Vordergrund

Die verbale Kommunikation kann jedoch sehr gut erlernt und verändert werden.

Sobald ein bewusstes Kommunizieren beginnt, werden Zusammenhänge klar, es zeigt sich wie wir selbst und die Menschen um uns herum funktionieren, und damit verbessert sich automatisch auch die unbewusste, nonverbale Kommunikation.

Wenn Mimik, Gestik und Sprache stimmig sind, dann führt dies automatisch dazu, dass das Gesagte vom Gegenüber angenommen wird, weil es eine harmonische Einheit bildet.

Und dies macht es letztlich aus, warum – in welchem Beruf auch immer – manche erfolgreicher sind als die Anderen.

Das Geheimnis ist das bewusste Kommunizieren.

Dazu braucht es folgende Voraussetzungen;

  • Ich muss in der Lage sein hinter meine eigenen Kulissen zu schauen um meinen eigenen Psychokosmos zu erkennen und damit wahrzunehmen wie ich selbst funktioniere/ reagiere.
  • Erst dann bin ich überhaupt in der Lage annähernd zu begreifen, wie und warum mein Gegenüber so funktioniert wie es funktioniert


Diese Fähigkeit ist ohne weiteres erlernbar und wird in der Kommunikationswissenschaft als das Vier-Ohrenmodell von Schultz von Thun bezeichnet.

Eigentlich sind alle Dinge, die im Leben besonders effizient sind, vollkommene Selbstverständlichkeiten. Das Problem ist: Wir wissen zwar theoretisch darüber Bescheid, sind aber praktisch nicht in der Lage, dieses Wissen auch umzusetzen.

Die ÖGZH (Österreichische Gesellschaft für ärztliche und zahnärztliche Hypnose), die auf diese Themen spezialisierte wissenschaftliche Gesellschaft, hat es sich ihrer Tradition folgend zur Aufgabe gemacht, genau diese Fertigkeiten Ärzten und Hebammen zu vermitteln und praxisbezogen zu trainieren.

Weil es unser aller Bedürfnis ist sich den beruflichen und privaten Alltag so angenehm wie möglich zu gestalten und mit Freude und Spaß durchs Leben zu gehen macht es Sinn, sich mit dieser Thematik näher auseinander zu setzen.

zurück