ÄK / ZÄK – Diplomfortbildung „Hypnose und Kommunikation“

Ziel der einjährigen Hypnoseausbildung:


Sie erlernen die wesentlichen Techniken der modernen hypnotisch suggestiven Kommunikation. Weiters trainieren Sie diese Fertigkeiten ganz gezielt für den direkten Einsatz am Patienten.
Dabei erlernen Sie diese Fähigkeiten für alle Beteiligten gewinnbringend in Ihren beruflichen und privaten Alltag zu integrieren.
Weil Achtsamkeit und Empathie im Rahmen der Ausbildung einen hohen Stellenwert haben, ermöglichen Sie durch den Einsatz Ihres neuen Wissens Ihren Patienten eine exzellente Compliance zu Ihnen aufzubauen.

In diesem Rahmen verbessern sich automatisch Ihre Fähigkeiten sich selbst wahrzunehmen und Ihre eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
Sie erfahren und üben erfolgreiche Kommunikationsstrategien für den Umgang mit heiklen Patienten und herausfordernden Situationen. So gewinnen Sie ein weiteres Werkzeug zum effektiven Umgang mit psychosomatischen Problemen und zum Vermeiden von Symptomverschiebungen. Auf diese Art und Weise können Sie Ihren Praxisalltag leichter bewältigen, erreichen eine höhere Patientenzufriedenheit und werden von noch mehr Patienten weiterempfohlen.


Nach Absolvierung des von der ÖGZH veranstalteten Lehrganges in hypnotischer Kommunikation sowie der erforderlichen Supervisionsstunden erhalten Sie das anerkannte ÖGZH - Zertifikat "Hypnotische Kommunikation".

Als Zahnarzt können Sie damit bei der Zahnärztekammer das Diplom "Zahnärztliche Hypnose und Kommunikation" beantragen. Für die einzelnen Teile (Module) erhalten Sie entsprechende ZFP-Punkte; für Modul A1 - A6 erhält man jeweils 16 ZFP-Punkte, für Modul A7 25 ZFP-Punkte (insgesamt 121 ZFP-Punkte).

Auch ist das Curriculum bei der Arztakademie approbiert; Ärzte erhalten daher für Modul A1 - A6 jeweils 16 DFP-Punkte, für Modul A7 25 DFP-Punkte (insgesamt 121 DFP-Punkte).

zurück